Zahlreiche landwirtschaftliche Innovationen, fast 600 interessierte Besucher und schönes Wetter – das waren die wichtigsten Begleitumstände des 2. ADFZ-Feldtags am 14. September 2017 in Doslidnytske (Oblast Kiew).

 

Frau Nadine Kohnle (BMEL) und Herr Hermann Intemann (Botschaft der Bundesrepblik Deutschland) betonten in ihren Eröffnungsansprachen die Wichtigkeit des Projekts „ADFZ“ sowie die Orientierung des Feldtags auf Erntetechnik und Herbstkulturen. Die Vertreter des ukrainischen Ministeriums sowie von Oblast- und Rayonverwaltungen wiesen auf die Notwendigkeit solche Events hin, da sie zur Modernisierung des Agrarsektors in der Ukraine beitragen und äußerten ihre Bereitschaft zur weiteren, engen Zusammenarbeit mit dem ADFZ.

 

 Luftaufnahme1 ADFZFeldtag 2017  IMG 4004

Neben der Präsentation von zahlreichen Herbstkulturen wie Soja, Sonnenblumen, Mais und Zuckerrüben durch die Firmen STEFES, Strube International, Limagrain, MAIS GENETICS und Soja Viek zeigten mehrere Landtechnikhersteller modernste Technik unter Arbeitsbedingungen. So demonstrierte die Fa. Holmer die herausragenden Fähigkeiten seiner Rübenroder T4 40 und die Vertreter der Firma Case IH ihren Mähdrescher Axial Flow 9240 im Einsatz bei der Maisernte. Die Firma Horsch präsentierte zuschauernah die Qualität seiner Bodenbearbeitungs- und Sätechnik sowie die Anhängerspritze Horsch Leeb 8 GS. Firma Rauch veranschaulichte in zahlreichen Demonstrationen nicht allein die Vorteile seines Düngerstreuers Axis M, sondern auch die exakte Kalibrierung des Aggregats.

 IMG 4007 IMG 4030 

Neben den Wirtschaftspartnern des ADFZ konnten zahlreiche weitere Firmen aus der Agrarbranche gewonnen werden, so dass sich insgesamt 30 Firmen auf dem liebevoll gestalteten ADFZ-Feld präsentierten. 

Загрузка... .