Zum zweiten Mal fand der Internationale Feldtag am Standort Doslidnytske statt und ca. 3500 Besucher nutzten vom 20.-22. Juni 2018 die Gelegenheit, eine ganz besondere landwirtschaftliche Ausstellung in einem einzigartigen Format zu besichtigen.

Landwirte, Händler, Berater und politische Vertreter aus der Ukraine, Deutschland und anderen Ländern waren der Einladung zum Feldtag gefolgt, was von der großen Wichtigkeit und positiven Resonanz der Veranstaltung für den ukrainischen Agrarsektor der Ukraine zeugte.

Auf der Ausstellungsfläche präsentierten sich 128 Firmen, die insgesamt rund 400 Sorten verschiedener landwirtschaftlicher Kulturen vorstellten, ca. 300 Maschinen am Stand und während der Arbeit demonstrierten und dazu viele wichtige Informationen über moderne und innovative Technologien im Ackerbau im persönlichen Gespräch an die Besucher weitergaben.

Studenten beim Bodenprofil Studenten bei der Fa. Horsch

Besonders großes Interesse fand die Demonstration von Pflanzenschutzspritzen, bei der zweimal täglich 7 Selbstfahrer in im fairen Wettkampf miteinander standen.

Der zweite und besonders der dritte Tag standen ganz im Zeichen der landwirtschaftlichen Ausbildung, dazu waren 285 Studenten von 14 ukrainischen Agraruniversitäten und -Colleges nach Doslidnytske gekommen und erweiterten an verschiedenen Stationen ihr praktisches Wissen.

Sehr erfreulich war auch, dass sich alle deutschen bilateralen Kooperationsprojekte am Gemeinschaftsstand präsentierten. Darüber hinaus nutzte das jüngste BMEL-Projekt „Förderung der Berufsausbildung an landwirtschaftlichen Colleges in der Ukraine (FABU)“ den Feldtag als Möglichkeit, am 3. Tag ihres Seminars für College-Lehrer zum Thema „Pflanzenschutztechnik“ praktische Inhalte zu vermitteln.

DLG und ADFZ können auf drei sehr gut vorbereitete, erlebnisreiche Tage bei strahlendem Sonnenschein zurückblicken und die Organisatoren denken schon jetzt darüber nach, wie diese ausgezeichnete Veranstaltung im kommenden Jahr noch optimiert werden kann.

Загрузка... .